Das Kind steht im Mittelpunkt

Von links: Oliver Kopp, Petra Winter, Alina Alt, Sara und Claude Müller, Angelina Zellweger

Team

Angelina Zellweger
Die Betreuung von Kindern liegt mir sehr am Herzen, weshalb ich dieser Arbeit seit 2007 nachgehe. Als Hortleiterin bedeutet es mir viel, die Kinder auf einem Stück ihres Weges individuell zu begleiten und sie in ihrer Persönlichkeit zu stärken. Ich möchte, dass der GönHort eine Art Oase für das einzelne Kind ist, es sich wohl fühlt und es sich so viel wie möglich an der Alltagsgestaltung mitbeteiligen darf. Meine Freizeit gestalte ich am liebsten zusammen mit Freunden in der Natur, mit Kochen und Geniessen. Ich freue mich Ihr Kind und Sie kennen zu lernen.

Alina Alt
Als Mitarbeiterin und stellvertretende Hortleiterin freut es mich, die Kinder im GönHort zu fordern und zu fördern. Mir ist es ein Anliegen, dass die Kinder ihre Ressourcen kennenlernen, sie gekonnt nutzen und ein gesundes Selbstvertrauen entwickeln können. Denn: «Kinder sind nicht nur unsere Zukunft, sondern unsere Gegenwart!» Kreativ bin ich nicht nur in meiner Freizeit, sondern auch in der Arbeit mit den Kindern. Ihnen die Vielfalt der Natur näher zu bringen, ist mir dabei ein grosses Anliegen. Die Natur ist einerseits ein Ort um Energien frei zu setzen aber auch um zu entspannen, Fantasien walten zu lassen und somit neue Interessen kennen zu lernen.

Trägerschaft

Der GönHort bietet ein Betreuungsangebot – von Eltern für Eltern.

Petra Winter
Als Mami aber auch als eine Person, die ihren Beruf liebt, ist für mich eine «rund-um-sorglos» Betreuung absolut wichtig, denn sie erlaubt es mir, beides – Mami und Beruf – ohne grosse Abstriche unter einen Hut zu bringen. Neben Nahrung für den Kopf und alle Sinne sollen die Kinder im GönHort ausgewogene und gesunde Mahlzeiten zu sich nehmen, ganz nach dem Motto von unserem Partner menuandmore «weil Kinder das Grösste sind!» In unserer Freizeit sind wir als Familie gern draussen und unternehmen Ausflüge – nah und fern. Aber am wohlsten fühlen wir uns dann doch immer zu Hause in Aarau.

Oliver Kopp
Im GönHort dreht sich alles um die Bedürfnisse der Kinder: Spiel, Spass und Bewegung sind feste Bestandteile im Hortalltag. Die Kinder bekommen aber auch Gelegenheit, die Hausaufgaben in ruhiger Atmosphäre zu erledigen. Wie zu Hause steht es ihnen auch im GönHort zu, die Erwachsenen zu Rate zu ziehen, falls sie beim Erledigen der Hausaufgaben nicht weiterkommen. Ich bin ein Familienmensch und erkunde mit den Kindern gerne Berge und Seen.

Claude Müller
In den Ferien soll es den Kindern nicht an Unterhaltung fehlen. Als erwerbstätiger Papi weiss ich, wie wichtig es ist, dass die Kinder auch während den Schulferien ein attraktives Betreuungsangebot drinnen und draussen erleben dürfen. Als Ausgleich zum Alltag erhole ich mich gerne im Garten, wobei lange still sitzen kann ich dabei nicht…

Sara Müller
Die Kinder sollen den GönHort als erweiterte Familie erleben, es soll für sie ein Ort der Geborgenheit sein, den sie mit Freude und Spass verbinden. Ich selber bin Mami und weiss zu schätzen, wenn meine Kinder die «Fremdbetreuung» nicht als solche empfinden. In meiner Freizeit bin ich gerne mit meiner Familie unterwegs, liebe es zu fotografieren und lasse mich gerne im Kino oder durch andere kulturelle Veranstaltungen unterhalten.